Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Nachstehende “Allgemeine Geschäftsbedingungen” sind Bestandteil aller Verträge und Abmachungen mit WebSeo. Unsere Dienstleistungen erfolgen ausschließlich zu den nachstehenden Bedingungen, Abweichungen und / sowie Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

Vertragsabschluß:

Ein Vertrag mit WebSeo kommt zustande durch die Übermittlung eines Kundenauftrages per E-Mail! Ein Rücktritt, nach beginn der Arbeiten ist nicht möglich, es erfolgt keine Rückzahlung auf bereits bezahlte Artikel (siehe Zahlungen).

Preise:

Gültig sind die jeweils aktuelle Preisliste bzw. die im individuellen Angebot genannten Preise. Maßgebend sind die Preise bei Auftragserteilung. Bei einem Rücktritt von einem Auftrag seitens des Kunden ist dieser verpflichtet, die von WebSeo bereits geleistete Arbeit zu bezahlen. Alle Arbeiten müssen im Vorfeld bezahlt werden! Nach Rechnungsstellung ist ein Zahlungsziel von 10 Tagen einzuhalten!

Datenschutz:

Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, daß im Rahmen des mit ihm abgeschlossenen Vertrages Daten über seine Person gespeichert, geändert und / oder gelöscht und im Rahmen der Notwendigkeit an Dritte übermittelt werden. Dies gilt insbesondere für die Übermittlung von Daten, die für die Anmeldung und/oder Änderung einer Domain in Suchmaschinen, Katalogen und Listen notwendig sind, wobei diese Daten anschließend veröffentlicht werden. Persönliche Kundendaten, die nicht für die Anmeldung und / oder  Änderung benötigt werden, werden nicht an Dritte weitergegeben.

Zahlungen:

Die Rechnungsstellung erfolgt, wenn nichts anderes, schriftliche vereinbart wurde, im Voraus nach unserer gültigen Preisliste bzw. dem individuell mit dem Kunden vereinbarten Vertrag. Alle Rechnungen sind sofort ohne Abzug zahlbar. Zahlungsziel sind 10 Tage! Nach Eingang des Rechnungsbetrages bei WebSeo und Vorliegen der für die Leistungen notwendigen Daten des Kunden werden die vertraglich vereinbarten Leistungen von WebSeo, Zeitnah  ausgeführt. Alle Zahlungen werden grundsätzlich auf die älteste Schuld angerechnet, unabhängig von anderslautenden Bestimmungen des Kunden. Teilleistungen können gesondert in Rechnung gestellt werden. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn der Forderungsbetrag auf dem Bankkonto von WebSeo gutgeschrieben worden ist. Gleiches gilt für die Einlösung von Schecks. Wenn der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt oder die Bank einen Scheck nicht einlöst, ist WebSeo zum sofortigen Rücktritt / Aussetzung vom Vertrag ohne besondere vorherige Ankündigungen berechtigt. Vom Verzugszeitpunkt an ist WebSeo berechtigt, Zinsen in Höhe von 10 % p.a. zu berechnen. Der Kunde trägt die gesamten Beitreibungs-, Gerichts- und Vollstreckungskosten. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsverpflichtung des Kunden ist WebSeo berechtigt, ohne vorherige Mahnung, das gesetzliche Mahnverfahren einzuleiten. Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Verzug, behält WebSeo sich vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen.

Copyrights:

Der Kunde ist insbesondere verpflichtet, alle rechtliche Verantwortung, insbesondere in Hinblick auf Urheber-, Jugendschutz- und Presserecht und das Recht am eigenen Bild für beauftragte Veröffentlichungen zu übernehmen und nur Texte und Bilder zu veröffentlichen bzw. zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen, an denen er ein entsprechendes Nutzungsrecht besitzt und zu denen das ggf. erforderliche Einverständnis abgebildeter Personen vorliegt. Das Copyright auf alle durch WebSeo erstellten Arbeiten verbleibt bei WebSeo, auch nach Beendigung der Abreiten!

Gewährleistung / Haftung:

WebSeo übernimmt keinerlei Haftung auf Erfolg / Misserfolg von durchgeführten Massnahmen.

Leistung:

Alle Leistungsvereinbarungen bedürfen der Schriftform. Es kann nicht garantiert werden, daß die angemeldeten Homepages auch in alle Suchmaschinen aufgenommen und gut positioniert werden. Leistungsverzögerungen im Falle höherer Gewalt sowie auf Grund von Ereignissen, die WebSeo  die Dienstleistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen, hierzu zählen Betriebsstörungen und Streik etc., gleich ob diese im eigenen Betrieb, oder bei Dritten eintreten, sind aus technischen Gründen eventuell möglich. Ist die Dienstleistung aufgrund eines solchen Umstandes unmöglich, werden die Parteien von der Verpflichtung zur Erbringung der Dienstleistung frei. In diesem Falle kann der Kunde keinen Verzugsschaden bzw. Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Wir behalten uns vor, Seiten, die gegen bestehende Gesetze und Rechtsnormen verstoßen, unserer Ansicht nach rassistischen oder gewaltverherrlichenden Inhaltes sind sowie nach unserer Auffassung geeignet sind, die sittlichen, religiösen oder weltanschaulichen Gefühle anderer zu verletzen, nicht anzumelden.

Gerichtsstand:

Für Verträge mit Vollkaufleuten und juristischen Personen des öffentlichen Rechts ist der Erfüllungsort und Gerichtsstand Dresden. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Schlussbestimmungen:

Abweichungen von diesem Vertrag sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden. Für Verträge mit WebSeo und deren Durchführung gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt auch für den Fall, daß sich der Unternehmenssitz des Kunden im Ausland befindet. An die Verpflichtungen aus Verträgen, die auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen geschlossen werden, sind auch die Rechtsnachfolger der Kunden von WebSeo gebunden. Sollte in diesen Bedingungen eine unwirksame Bestimmung enthalten sein, werden die übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der betreffenden Formulierung am nächsten kommt (Salvatorische Klausel). Der Kunde stellt WebSeo von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei. Im Falle eines Datenverlustes verpflichtet sich der Kunde, alle erforderlichen Daten erneut unentgeltlich an WebSeo zu übermitteln. WebSeo haften unter keinen Umständen für entstandene Datenverluste, weder durch Unabsichtliche noch für Absichtliche. Der Kunde hat kein Recht auf Schadensersatz! Mit einer Erteilung eines Auftrages stimmen Sie diesen AGB`s zu!

Datum: 26.12.2008

Kommentare sind geschlossen